Bilder und Aussagen zur Förderung imaginativer Fähigkeiten innerhalb einer fasrig werdenden Welt

Ansprache für Eidetiker, Wolkenleser + Fratzenkucker mit Zugang zur wesenhaften Wahrnehmung;

und die Verkörperung ist kein selbstverdaulicher Prozess im irdisch vermeintlichen Gleichklang;

"die Musik spielt nicht im Schaltplan des Empfängers";--

das stille Einvernehmen ist zärtlich + schön; +  das Schädelchen ruht gerne auf Vogelfedern

der Anfang hat keinen Knall; das Ende der menschlchen Gattung schon eher

Der Mensch ist Geburtshelfer neuer gleichgültiger Wesen

Wohl früh haben sich auf dem Spielplan gegensätzliche Muster dargestellt.

+ das irdische Leben kann durchaus erinnern und schälen

natürlich hat Alles ein Maßgabe,

die Entwicklung entspricht der Streckung einer Schlange,

 

"Gewöhnliche Fakten sind in der Zeit aneinandergereiht, sie sind auf deren Verlauf gefädelt wie auf einer Schnur, doch was soll man mit Ereignissen tun, die keinen eigenen Platz in der Zeit haben, die in der Luft hängen, heimatlos und verloren"

Bruno Schulz

"...das Phänomen hat Stellungen von äußerster Einsamkeit, innerhalb deren sich der Appell des bedrohten Individuums am Rande der Sinnlosigkeit vollzieht und auf keine Möglichkeit der Verständigung mehr Anspruch erhebt...."

Ernst Jünger

"Heutzutage ist der Künstler ein merkwürdiges Reservoir an para-sprirituellen Werten, in absoluter Opposition zum alltäglichen Funktionalismus, für den die Wissenschaft die Huldigung einer blinden Bewunderung empfängt. Ich sage blind, weil ich nicht an die höchste Wichtigkeit dieser wissenschaftlichen Lösung glaube, die nicht einmal die Probleme des menschlichen Wesens berührt"

Marcel Duchamp

 

"Wie die Natur uns gegeben, unsere Augen zu öffnen; so die Geschichte, unsere Ohren.

Einen Körper und seine Begebenheit bis auf ihre ersten Elemente zergliedern, heißt, Gottes unsichtbares Wesen, seine ewige Kraft und Gottheit ertappen zu wollen."

Johann Georg Hamann

"Seien wir froh, daß das Seelenleben in jedem Augenblick unserer Erkenntnis spottet"

Rudolf Steiner                                              

 

"Denn die Vorsehung ist jene im allerhöchsten Herrn begründete göttliche Vernunft selbst, die alles ordnet, das Schicksal aber eine den beweglichen Dingen innewohnende Ordnung , mittels derer die Vorsehung jedes mit seinen Regeln verknüpft"

Boethius

                                                                                              

"Es war einmal ein Lattenzaun, mit Zwischenraum, hindurchzuschauen"

Christian Morgenstern